Wilhelma

Ein Besuch in der Wilhelma

Print Friendly, PDF & Email

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=wtSVgHjuIDI

 

 

Ein Besuch in der Wilhelma lohnt sich zu jeder Jahreszeit:

  • Ob im März, wenn der größte Magnolienhain nördlich der Alpen zu blüht
  • im Frühling und Sommer, wenn viele Tiere Nachwuchs haben
  • im Herbst und Winter, wenn man die warmen Gewächs- und Tierhäusern in Ruhe genießen kann.

 

Was ist die Wilhelma?

Die Wilhelma ist ein zoologisch-botanischer Garten im Stuttgarter Stadtbezirk Bad Cannstatt.

Sie zählt mit jährlich über einer Million Besuchern zu den meistbesuchten zoologischen Gärten in Deutschland.

Das Gelände der  Wilhelma beläuft sich auf etwa 30 Hektar. Hier befinden sich  rund 11.500 Tiere aus aller Welt.

Mit über 1200 Arten ist sie der zweitartenreichste Zoo Deutschlands.

Der botanische Bereich präsentiert etwa 6000 Pflanzenarten aus allen Klimazonen der Erde.

 

Wilhelma

Geschichte Wilhelma

Der Wilhelma, die erst seit der Nachkriegszeit zoologische Elemente beinhaltet, gingen mehrere zoologische Einrichtungen voraus.

1812 – 1816

Darunter befand sich die 1812 von Friedrich I., dem damaligen König von Württemberg gegründete Menagerie. Diese befand sich auf dem Gelände eines königlichen Landschlösschens beim heutigen Neckartor. Besonderheiten waren Tafeln mit Erläuterungen zu den Tieren in den Gehegen und die Öffnung für das „normale“ Volk.

In der Menagerie wurden 220 Tiere gehalten, darunter Elefanten, Affen und Papageien.

Die Menagerie wurde nach dem Tod des Königs aus Kostengründen geschlossen.

 

Wilhelma

Maurischer Festsaal, um 1900

 

1918 – 1952

 

Mit der Auflösung des württembergischen Hofes ging die Wilhelma  in den Besitz des Volksstaats Württemberg über.

Nach dem Ende der Monarchie wurde sie als kleiner botanischer Garten der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Die Orchideensammlung galt bis zum Beginn des Zweiten Weltkrieges als deutschlandweit einzigartig. Diese leistete durch den Verkauf von Nachzuchten einen erheblichen Beitrag zur Finanzierung des botanischen Gartens.

Eine Trennung zwischen dem Rosensteinpark und der Wilhelma, die zuvor teils als „unterer Park“ bezeichnet wurde, erfolgte erst in den frühen 1930er Jahren.

Im Jahr 1939 war die Wilhelma Teil der Reichsgartenschau.

Die Wilhelma wurde im Zweiten Weltkrieg bei zwei Luftangriffen in der Nacht vom 19. auf den 20. Oktober 1944 schwer beschädigt. Große Teile der Anlage waren in einem ruinösen Zustand.

Nach Kriegsende gehörte die Wilhelma dem Land Württemberg-Baden, das 1952 im Land Baden-Württemberg aufging.

 

 

1933 – 1961

Albert Schöchle, seit 1933 amtierender Direktor, begann im Herbst 1945 die Wilhelma wieder aufzubauen.

Zusätzlich pflanzte man Gemüse für die Krankenhäuser der Stadt an.

Im Jahr der Wiedereröffnung 1949 wurde eine Aquarienschau organisiert.

1950 gab es die damals größte deutsche Vogelschau, die Kasuare, eine Fasanerie, Nandus, Strauße und Paradiesvögel zeigte. Im selben Jahr folgte die Ausstellung Tiere des deutschen Märchens

1952 konnte die Wilhelma die meisten Großtiere aufweisen. Dies führte, trotz einer sechzigprozentigen Erhöhung der Eintrittspreise, zu einer erheblichen Steigerung der Besucherzahlen.  Nach den Schauen blieben die Tiere stets in der Wilhelma. Das war möglich, weil die provisorischen Unterkünfte weitaus aufwändiger und großzügiger gebaut worden waren als es für eine zeitlich begrenzte Ausstellung nötig gewesen wäre.

Bereits mehrere Wochen nach der Eröffnung der Vogelschau 1950 hatte das Finanzministerium die Entfernung der Tiere angeordnet. Daraufhin besuchte Schöchle den damaligen Finanzminister Karl Frank überredete ihn, ein Löwenjungtier zu taufen. Dies erregte das Interesse der Medien und Frank erkannte die Chance, seine Popularität durch die Wilhelma zu steigern. Daraufhin zog er 1951 die Anordnung zurük.

1956 wurde der Verein der Freunde und Förderer der Wilhelma gegründet.

1960 billigte der Ministerrat mit Zustimmung des baden-württembergischen Landtages 1961 den weiteren Ausbau der Wilhelma zum zoologisch-botanischen Garten.

 

Wilhelma

Copyright Wilhelma.de

 

1962 – 2019

1962 entstand im zerstörten Maurischen Landhaus das Nachttierhaus.

1967 wurde das Aquarium eingeweiht. Darauf  folgten 1986 das Raubtierhaus, Elefanten- und Nashornhaus sowie Flusspferd- und Tapirhaus.

Albert Schöchle ging 1970 in den Ruhestand. Ihm folgte sein Mitarbeiter Wilbert Neugebauer, in dessen Zeit die Affenhäuser (1973), die Subtropenterrassen (1981), das Jungtieraufzuchthaus (1982), die südamerikanische Anlage (1977) und die Anlage für afrikanische Huftiere (1980) realisiert wurden.

Der Biologe Dieter Jauch, zuvor Kurator des Aquariums, wurde 1989 der dritte Wilhelma-Direktor. In seiner Zeit entstand die vom Vorgänger geplante

  • Anlage für Bären- und Klettertiere (1991)
  • der Schaubauernhof (1993), mit dem die Wilhelma ihre heutige Größe erreichte.

Weiter entstanden  auch

  • die Vogelfreiflugvoliere mit Pinguinen und Kängurus (1993)
  • das Amazonienhaus (2000)
  • das Insektarium (2001)
  • die Erweiterung des Bongogeheges (2003)
  • die Umgestaltung der Krokodilhalle (2006)
  • die Umgestaltung der Elefantenaußenanlage (2012)
  • der Neubau der Erdmännchenanlage (2013)
  • das afrikanische Menschenaffenhaus (2013)
  • ein neues Freilandterrarium (2013)
  • die Erweiterung der Bisonanlage (2013).

 

2014 übernahm Thomas Kölpin die Leitung der Wilhelma.

  • Das Nachttierhaus (1962–2014) wurde geschlossen.
  • Es wurde begonnen, das Kleinsäugerhaus (1968–2014) durch einen Neubau zu ersetzen.

Ein Masterplan, der die Zukunft der Wilhelma für die nächsten 20 Jahre skizziert, wurde im Juli 2015 dem Finanzministerium zur Prüfung übergeben. Dieser wurde im April 2017 veröffentlicht. Demnach ist im oberen Teil der Wilhelma entlang der Pragstraße

  • eine große Asienanlage geplant. Eine „Elefantenwelt“ mit 11.700 m² Außen- und 5.100 m² Gebäudefläche. Diese soll zwischen 2020 und 2024 für einen zweistelligen Millionenbetrag gebaut werden.

Was erwartet mich in der Wilhelma?

 

Wilhelma

 

 

 

Was sind die Attraktionen in der Wilhelma?

  • bedeutende Orchideensammlungen
  • großer Magnolienhain
  • Amazonienhaus Bärenanlage
  • begehbare Vogelfreifluganlage
  • Schaubauernhof mit Streichelgehege
  • weltberühmtes Aquarium mit Terrarium und Krokodilhalle
  • Südamerikaanlage
  • … und vieles mehr!
  • Gutscheine für Tierbegegnungen

Möchten Sie Ihrem Lieblingstier einmal näher kommen, als dies bei einem normalen Zoobesuch möglich ist? Oder suchen Sie ein wirklich exklusives Geschenk?
Dann ist die persönliche Begegnung mit einem Tier der Wilhelma vielleicht die richtige Idee für Sie. Die Begegnungen werden stets von Tierpflegern geleitet, die über die Tiere Auskunft geben oder Geschichten aus ihrem Arbeitsalltag erzählen.
Mit welchen Tieren eine Begegnung möglich ist, verrät die Auswahlliste, die rechts zum Download bereit steht. Dort finden Sie auch das Anmeldeformular sowie ein Info-Blatt mit Angaben zur Zahlung, Buchungsbedingungen und der Vorgehensweise.

PDF Infos zu den Tierbedingungen                PDF Auswahlliste für Tierbegegnungen                  PDF Anmeldeformular für Tierbegegnungen

 

  • Wichtige Hinweise zu den Buchungen:

Bitte senden Sie Ihre Anmeldeldeformular per E-Mail an tierbegegnungen@wilhelma.de (Unterschrift nicht nötig) oder per Fax an: 0711-5402-222
Rechtzeitig bestellen! Am besten 3 Wochen, bevor Sie den Gutschein benötigen. Sonst können wir leider eine pünktliche Lieferung nicht garantieren.
Für Fragen zu den Tierbegegnungen steht Frau Denkinger von Montag bis Donnerstag zwischen 9.00 und 12.00 Uhr telefonisch unter folgender Rufnummer zur Verfügung 0711-5402-260.

Bitte beachten Sie: Wegen der erfahrungsgemäß extrem hohen Nachfrage für die Tierbegegnungen mit Faultier, Elefant und Giraffe wenden wir für die Vergabe der Gutscheine das Losverfahren an. Wenn Sie sich um eine Tierbegegnung mit den drei genannten Arten bewerben möchten, muss Ihre Anmeldung zwischen Freitag, dem 2.11.2018 und Sonntag, dem 4.11.2018 eingehen!
Die Verlosung erfolgt dann in der folgenden Woche.

 

Wilhelma

Copyright: Wilhelma.de

 

  • Wilhelmaschule

Die Wilhelmaschule bietet spannende Führungen zu faszinierenden zoologischen, botanischen und ökologischen Themen für Schulklassen, Studenten und Kindergärten an.
Betreut wird diese pädagogische Einrichtung von einer Diplom-Biologin mit langjähriger Erfahrung in der Umweltbildung. Sie wird bei ihrer Arbeit durch ein Team von freien Mitarbeitern unterstützt, das sich aus BotanikerInnen, ZoologInnen oder StudentInnen der entsprechenden Fächer zusammensetzt.

Wir legen großen Wert auf eine anschauliche und erlebnisorientierte Vermittlung der Lerninhalte. Schulwissen ergänzen wir um die Erfahrung am lebenden Objekt und wecken Begeisterung für die vielfältige Natur. Die Themen richten sich nach dem Lehrplan der Schulen, nach Absprache sind aber auch individuelle Schwerpunkte möglich.

Um eine intensive Betreuung der Schüler zu gewährleisten, werden die Führungen nicht klassenweise, sondern je nach Thema in kleineren Gruppen von durchschnittlich 14 Schülern durchgeführt. Im Rahmen des Bildungsauftrags übernimmt die Wilhelma den Großteil der anfallenden Kosten, so dass wir Ihnen diese pauschal zu 20,- € pro Führung anbieten können.

Kontakt
wilhelmaschule@wilhelma.de oder Tel. 0711 / 5402-115: Ansprechpartnerin Martina Russ

 

Wilhelma

Copyright: Wilhelma.de

 

  • Sommerferienprogramm 2018

Von A wie Affenbeschäftigung bis Z wie Zooübernachtungen gibt es in den Sommerferien Außergewöhnliches in der Wilhelma zu erleben!
Auch dieses Jahr bietet die Wilhelma wieder verschiedene spannende und exotische Kurse für 6 bis 14 jährige Kinder an!

An 25 Tagen von Anfang August bis Mitte September können in acht verschiedenen Programmen tropische Fische erkundet, Federn gesammelt, Affen bespaßt oder Fledermäuse detektiertwerden! Übernachtungen in der Zooschule lassen den historischen Park mit seinen Tieren auch in der Abendstimmung glänzen, in den Morgenstunden dagegen gibt es den Grundstoff für das Elefantenpapier zu sammeln. Wer überlegt, später einmal Tierpfleger zu werden, kann in die Ernährung der Zootiere reinschnuppern und das Gemüsemesser schwingen. Und da in diesem Jahr die Singvögel eine besondere Rolle spielen, gibt es einen Workshop mit dem Orfeus-Theater, in dem Vogelfiguren hergestellt und eine kleine Aufführung geübt werden.

Alle Inhalte und Termine finden Sie ab dem 1. Juni 2018 hier zum Download!

 

Wilhelma

Copyright: Wilhelma.de

  • Heiraten in der Wilhelma

Möchten Sie an einem wirklich außergewöhnlichen Ort heiraten? Dann sind Sie in der Damaszenerhalle der Wilhelma richtig! Hier kann im Sommer an Samstagen zwischen April und Oktober standesamtlich geheiratet werden, Sitzplätze gibt es für etwa 35 Personen. Damit der Festtag für Sie und Ihre Gäste zu einem unvergesslichen Erlebnis wird, wird die Damaszenerhalle von Gärtnern der Wilhelma festlich geschmückt.
Termine für die Trauungen in der Damaszenerhalle vergibt das Standesamt Bad-Cannstatt.
Weitere Informationen rund ums Heiraten in der Wilhelma finden Sie hier  Häufig gestellte Fragen zu Trauungen

und hier Informationsblatt zum Heiraten in der Wilhelma.

 

Wilhelma

Copyright: Wilhelma.de

  • Wilde Wochenenden

Die Angebotsreihe “Wilde Wochenenden” der Wilhelmaschule richtet sich an Kinder wie Erwachsene und bietet Veranstaltungen rund um Tiere, Pflanzen und Naturschutz. Veranstaltungsort ist die Wilhelmaschule unterhalb der Geiervoliere.

Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung ist nur nötig, wenn dies extra angegeben wird. Wer sich gut unterhalten fühlt, darf natürlich gerne etwas spenden – die Gelder kommen den Berggorillas oder anderen Schutzprojekten zugute.

Hier zu den Terminen und Buchungen

 

Wilhelma

Copyright: Wilhelma.de

 

Öffnungszeiten 

 

Nach 16 Uhr sind die Hauptkassen geschlossen, dann können Tageskarten nur noch an den Kassenautomaten gelöst werden. Im Winter (01.11. – 28.02.) sind auch die Automaten ab 16 Uhr außer Betrieb.

Die Besucher müssen den Park bei Einbruch der Dunkelheit – auch im Sommer aber spätestens um 20 Uhr – wieder verlassen.

  • April

Eingang/Haus                                                                                                      Öffnungszeiten

Haupteingang                                                                                                       8:15 Uhr – 17:30 Uhr

Eingang Rosensteinpark                                                                                    9:00 Uhr – 16:30 Uhr

Eingang Pragstraße nur nach Bedarf:                                                             an Wochenenden, Feiertagen und in den Ferien

Tierhäuser                                                                                                             8:15 Uhr – 18:15 Uhr

Pflanzenhäuser                                                                                                     8:15 Uhr – 18:00 Uhr

Aquarium und Amazonienhaus                                                                        9:00 Uhr – 18:30 Uhr (das Aquarium und Terrarium schließt dienstags eine Stunde früher)

Damaszenerhalle                                                                                                 an Wochenenden, Feier- und Ferientagen, 14:00 Uhr – 16:00 Uhr

Parkschließung                                                                                                    19:30 Uhr

 

Weitere Öffnungszeiten nach Monaten auswählbar,  erhältst Du hier.

 

 

 

Wilhelma

 

Eintrittspreise

  • Tageskarten sind nur am Lösungstag gültig

Normaltarif                             Abendtarif ab 16 Uhr

Wintertarif (Nov.-Feb.)

Erwachsene, Senioren und Schwerbehinderte                                                                                     16,00 €                                          11,00 €

Kinder (6 – einschl. 17 Jahre)                                                                                                                      8,00 €                                          5,50 €

Schüler, Studenten (18 bis inkl. 28 Jahre mit gültigem Schüler-/Studentenausweis)                 10,00 €                                          7,00 €

Familienkarte I:
ein Elternteil
mit im Haushalt lebenden Kindern von 6 bis einschl. 17 Jahren                                                     24,00 €                                         16,50 €

Familienkarte II:
Eltern mit im Haushalt lebenden Kindern von 6 bis einschl. 17 Jahren                                         40,00 €                                        27,50 €

 

  • Gruppenkarten
    nur am Lösungstag gültig
    (ab 15 zahlenden Personen)

Erwachsene, Senioren und Schwerbehinderte                                                                                     13,00 €                                          11,00 €

Kinder (6 – 17 Jahre)                                                                                                                                    6,50 €                                            5,50 €

Schüler, Studenten (18 bis inkl. 28 Jahre mit gültigem Schüler-/Studentenausweis)                  8,00 €                                            7,00 €

Schulklassen
(Schüler nicht älter als 28 Jahre, unabhängig von der Größe                                                             6,50 €                                             5,50 €

Kindergärten
(unabhängig von der Größe gegen Vorlage einer Bescheinigung,

siehe Download; Kinder unter 6 Jahre frei)                                                                                           6,50 €                                           5,50 €
Jahreskarten (unter Vorlage eines Ausweismittels)

 

Weitere Eintrittspreise hier

 

Wir waren vor ein paar Jahren hier und werden der Wilhelma, dieses Jahr auf alle Fälle hinfahren!

 

Originally posted 2018-04-16 18:51:48.

Posted in Baden Württemberg - Tiere and tagged .

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.